Pinot Noir

Der Blauburgunder wurde möglicherweise schon zur Römerzeit selektioniert und kultiviert. Sie ist eine der ältesten Sorten, verm. über 2000 Jahre. Das Renommee der grossen Burgunder Terroirs hat die Ausbreitung dieser Sorte in den Weinregionen der ganzen Welt natürlich stark gefördert. Das sie besonders anfällig für Mutation ist, beweisen Pinot blanc, Pinot gris und Pinot Meunier. In der Schweiz wächst er ebenfalls fast in allen Gegenden Die Weine aus der Blauburgundertraube zeichnen sich durch eine eher schwache Farbe, feine und rassige Aromen von roten Früchten und einen gut strukturierten Körper aus. Als Rosé oder Weisswein heisst der Pinot noir in Neuenburg OEil-de-Perdrix beziehungsweise Perdrix blanche. Oft wird Blauburgunder mit Gamay assembliert, dann heisst er im Wallis Dôle (zu mind. 51%) und im Kanton Waadt Salvagnin.


Synonym:

Spätburgunder in Deutschland
Klevner in der Schweiz
Blauburgunder in der Schweiz und Deutschland
Pinot Nero in Italien
Pinot Negro in Argentinien
Nagyburgundi in Ungarn